So wie in allen Pfadfinderstämmen der DPSG gibt es auch bei uns verschiedene Altersstufen. Von den Wölflingen bis zu den Rovern hat jede Stufe ihre eigenen Schwerpunkte und ermöglicht altersgerechtes Programm zusammen mit Gleichaltrigen. Die Wölflinge, Jungpfadfinder:innen und Pfadfinder:innen haben 3 bis 5 Leiter:innen. Innerhalb einer Stufe werden meist Untergruppen gebildet, sodass die Kinder und Jugendlichen sich im Team ausprobieren und Projekte gemeinsam planen und verwirklichen können. Im Rahmen des Stufenwechselwochenendes, das jedes Jahr im Herbst stattfindet, wechseln die jeweils Ältesten einer Stufe in die nächsthöhere Stufe.

Die Wölflinge sind die Jüngsten bei uns im Stamm. Sie lernen die Pfadfinderei kennen und finden sich als Gruppe.In ihren Gruppenstunden setzen die Wölflinge Ideen um, spielen Spiele und sind viel draußen.

Die nächstältere Stufe sind die Jungpfadfinder:innen. Sie machen viel in Kleingruppen und überlegen sich Projekte, die sie dann zusammen umsetzen. Auf dem Lager schlafen die Jungpfadfinder:innen in Zelten, bauen ihre Tische und Herde selbst und verbringen bisweilen eine Nacht in der Wildnis.

In der Pfadfinderstufe liegt der Fokus auf Selbstständigkeit: Die Pfadfinder:innen planen ihre Projekte und Lager selbst und werden von ihrem Leitungsteam eher im Hintergrund unterstützt. Die Gruppe wächst zusammen und jede:r kann sich ausprobieren. Ihre Lager verbringen die Pfadfinder:innen traditionell im Ausland.

Die Rover:innen haben bei uns im Stamm keine Leiter:innen mehr und gestalten die Zeit, die sie als Pfadfinder:innen zusammen verbringen, selbst.